Unsere Geschichte

P. Buela hatte die Eingebung, das Institut vom Inkarnierten Wort zu gründen, am Sonntag, dem 3. Mai 1981 während er in der Pfarrei „Nuestra Siñora del Rosario“ in Villa Progreso (Buenos Aires) Beichte hörte. Als er die Menschenmenge sah, die Schlange stand, um zu beichten, kam ihm ein Gedanke, welchen er jedoch sofort als Zerstreuung zurückwies: es braucht eine priesterliche Gemeinschaft, um den Pfarreien zu helfen.

Als er am Nachmittag in die Pfarrei zurückkehrte, kam ihm der Gedanke, eine Ordensgemeinschaft zu gründen. Er verstand sofort, dass Gott dies von ihm wollte, mit einer solchen Sicherheit, dass er niemals daran gezweifelt hat, noch jemals daran zweifeln konnte. Dennoch prüfte er die Eingebung anhand der Richtlinien des hl. Ignatius von Loyola zur Unterscheidung der Geister, um zu sehen, ob sie nicht doch menschlichen Ursprunges sein konnte, und er beriet sich darüber mit seinem geistlichen Führer und anderen befreundeten Priestern.
Daraufhin beschloss er unverzüglich, einen Bischof zu suchen, welcher das Vorhaben unterstützte. Er fand den Bischof Mons. León Kruk, Titularbischof der Diözese San Rafael, Mendoza, Argentinien.
Die Geschichte unserer Gemeinschaft beginnt also dort, in dieser kleinen, demütigen Diözese in Argentinien am Rande der Anden. Die Gründung fiel mit dem Fest der Verkündigung des Herrn an die hl. Jungfrau Maria, dem Fest der Inkarnation des Wortes zusammen: der 25. März 1984, der Tag, an dem Johannes Paul II zusammen mit allen Bischöfen die ganze Welt dem unbeflecktem Herzen Mariens weihte.

Nach einigen Jahren fing unser Institut an, sich über die Grenzen der Diözese San Rafael hin zu verbreiten, in anderen armen Gegenden Argentiniens, wir zum Beispiel in der Provinz von Santiago del Estero. Im Jahre 1987 werden die Nationalen Grenzen überwunden; es ist der Beginn der Umsetzung unseres missionarischen Anliegens: Die erste Mission befindet sich in Peru, in Cusco, in der Pfarrei von Limatambo. Im Jahre 1989 dann die erste Gründung in den Vereinigten Staaten, in der Diözese von Brooklyn, New York. Im selben Jahre wird auch ein Vorhaben verwirklicht, welches P. Buela seit der Gründung des Institutes hatte: Die Gründung eines Ordenshauses in Rom, um Priester hierher zu senden, damit diese ihre Studien an den päpstlichen Universitäten vervollkommnen können und somit in ihrer Ausbildung größere Sicherheit und Kirchlichkeit erlangen.

Im Jahre 1987 wurde, in großer Armut, das Knabenseminar in Argentinien gegründet, welches junge Berufungen mit weniger als 18 Jahren aufnahm. Im Jahre 1988 folgte dann die Gründung des männlichen Noviziates, benannt nach dem ersten verschiedenen Mitglied der Gemeinschaft, dem Seminaristen Marcelo Javier Morsella, sowie die Gründung des weiblichen Zweiges des Instituts mit dem Namen „Dienerinnen des Herrn und der Jungfrau von Matará“; Im selben Jahr wurde das erste Kloster des Institutes für den männlichen kontemplativen Zweig gegründet.
In den darauffolgenden Jahren wuchs das Institut auf beeindruckende Weise, wenn auch unter Schwierigkeiten und Missverständnissen. Es wurden weitere Missionen in Russland und Jerusalem gegründet, sowie 1993 in Taiwan und 1994 in der Ukraine.

Die Jahre von 1995 bis 2001 waren eine besondere und schwierige Zeit für uns: in diesen Jahren hatten wir drei päpstliche Kommissare, welche mit der Aufgabe betraut waren, die Funktion der Generalleitung des Instituts für diesen Zeitabschnitt zu übernehmen. Die drei Kommissare waren die Priester José Antonio Ricco O.S.B (1995 – 1998), Aurelio Londoño C.M. (1998 – 1999), und s. E. Mons. Alfonso Delgado, zu jener Zeit Bischof von Posadas, Argentinien (1998 – 2001).

Dennoch, inmitten dieser Prüfungen wurde dem Institut vom hl. Stuhl die „Missio sui Iuris“ in Tadschikistan anvertraut, einem asiatischen Land der ehemaligen Sowjetunion.
Von diesem Moment an gingen viele neue Missionsanfragen aus allen Teilen der Welt ein, besonders aus den ärmsten und schwierigsten Gebieten; vielen sind wir schon gefolgt, während andere die Weihe unserer Seminaristen und neue Berufungen abwarten müssen.

Aber das bis jetzt wichtigste Ereignis war die kanonische Approbation der Gemeinschaft als religiöses Institut diözesanen Rechtes durch s. E. Mons. Andrea Maria Erba, Bischof von Velletri-Segni, am 8. Mai 2004, dem Fest der Jungfrau von Luján, der Patronin Argentiniens und des Institutes; mit diesem Dekret erkennt der Bischof im Namen der Kirche an, dass die Inspiration und das Charisma des Institutes, welche vom Gründer empfangen wurden, von Gott kamen; das Institut ist daher ein Geschenk Gottes an seine Kirche.

Chronologie des Institutes vom inkarnierten Wort
1980 1984 Gründung des Institutes durch P. Carlos Miguel Buela am 25. März 1984
1985 Gründung des ersten Ordenshauses und der ersten Pfarrei in San Rafael, Mendoza, Argentinien
1987 Gründung des ersten Knabenseminars in San Rafael (Argentinien)
Erste Gründung in Peru
1988 Gründung des ersten Noviziates in San Rafael (Argentinien)
Gründung des kontemplativen Zweiges
Gründung des Weiblichen Zweiges „Dienerinnen des Herrn und der Jungfrau von Matará“
1989 Die ersten Priester des Institutes in New York
Die erste Gründung in Rom
Gründung der ersten Schule (Klassisches Gymnasium) „A. Bufano“ in San Rafael (Argentinien)
1990 1990 Gründung des ersten Ordensseminares in San Rafael (Argentinien)
Priesterweihe der ersten Seminaristen
1991 Erste italienische Pfarrei in Sezze (LT)
1992 Erste Pfarrei in New York (USA)
1993 Erstes Haus der Barmherzigkeit mit freier Aufnahme in San Rafael (Argentinien) für Kinder mit geistlichen Behinderungen
Beginn der apostolischen Arbeit im hl. Land am Seminar des Patriarchen von Jerusalem
Zwei Priester des Institutes beginnen damit, die ukrainische Eparchie von Buenos Aires zu unterstützen
Erste Gründung in Taiwan
1994 Gründung in Lviv (Ukraine)
Gründung in Tartaria (Russland)
Gründung des Seminares in Peru
1995 Gründung in Ägypten
Neue Pfarrei in Massachusetts (USA)
Erste Gründung in Guyana
1996 Gründung eines Klosters im hl. Land
Die ersten Priester des Institutes kommen im Sudan an
Gründung des Knabenseminars in Brasilien
Erste Gründung in Tadschikistan
1997 Neue Pfarrei in Kalifornien (USA)
Gründung des Noviziates in den USA
Erste Gründung in Hong Kong
Erste Gründung in Papua Neuguinea
Erste Gründung in Jordanien
1998 Erste Gründung in Chile
Erste Gründung in Ecuador
Erste Gründung in Kanada
Neue Pfarrei in New York (USA)
Gründung des Seminares in Washington DC
1999 Neue Pfarrei in Philadelphia (USA)
2000 2001 Die größte Priesterweihe in der Geschichte des Institutes: 49 unserer Diakone werden zum Priester geweiht
2002 Gründung des Noviziates in Chile
Gründung des Seminares in Brasilien
Gründung des Knabenseminares in Ecuador
Gründung des Knabenseminares in Peru
Drei neue Pfarreien in den USA (Kalifornien, Brooklyn, Connecticut)
2003 Erste Gründung in Tunesien
2004 Neue Pfarrei in Maryland (USA)
Erste Gründung in Litauen
Erste Gründung auf den Philippinen
Erste Gründung in Holland
2005 Erste Gründung in Island
Gründung der Knabenseminare in Ägypten und Italien
Neue Pfarreien in Maryland und in New York (USA)
2006 Gründung eines neuen Klosters in Seffori (Israel, Zentralgaliläa, 6 km nordöstlich von Nazareth)
Erste Gründung in Kasachstan
Zwei neue Pfarreien in Phoenix (USA)
2007 Gründung eines Klosters in Tunesien
Erste Gründung in Frankreich
Erste Gründung in Kontinentalspanien
Erste Gründung in Irland
2008 Drei neue Pfarreien in den USA (Minnesota, Chicago, New York)
Gründung des Knabenseminares in den USA
Erste Gründung in Griechenland – Pfarrei und Zentrum für höhere Studien
Erste Gründung in Grönland
Erste Gründung im Irak
Erste Gründung in Bolivien
Beginn der Unterstützungsarbeiten am inter-diözesanen Seminar von Kasachstan (einziges Seminar in Zentralasien)
2009 Erste Gründung in Gaza
Erste Gründung in Syrien
Gründung des Heiligtums der Taufe des Herrn in Jordanien
Gründung des Knabenseminares in Litauen
Gründung des Seminares sowie des Knabenseminares auf den Philippinen
2010 Erste Gründung in Deutschland
Erste Gründung in Paraguay
Erste Gründung in Tansania
Gründung des Knabenseminares in Bolivien
Beginn der Vorbereitungen zur Gründung einer neuen Schule in Kanada